STARTSEITE
WARUM ??
ENTSTEHUNG
HÖRPROBEN
BESTELLEN
PRESSE
MACH MIT!
GÄSTEBUCH
LINKS
IMPRESSUM

*MACH MIT
ARCHIV
*

Powered by Blogger

www.kleiner-raeker-de

www.kleiner-raeker.de

Komm, sing' und spiel' mit uns

Mach' mit: Tipps & Aktuelles (Weblog)

Dienstag, Dezember 03, 2002
Nun ist es so weit: die Kerzen fangen zu brennen an! Und um diese KERZENZEIT so schmackhaft und schön wie möglich zu machen, hier eine Idee:

Nehmt einen Lebkuchen mit ca. 8 cm Durchmesser. Gut geeignet sind die Lebkuchenherzen und Lebkuchensterne, die mit Schokolade überzogen sind. Mit Hilfe von Eischnee und einem Zuckerguß klebt darauf einen von den bunten Kringeln (ca. 3 cm Durchmesser, mit dem Loch in der Mitte und mit vielen, vielen bunten Zuckerkügelchen drauf – hoffentlich wisst Ihr, welche ich meine!). Fertig ist der Kerzenständer! Dann nehmt Ihr ein Waffelröllchen und klebt dieses wiederum auf den Kringel, und zwar so, dass es senkrecht darauf steht. Das ist die Kerze! Und wie bringen wir sie zum Brennen? Ganz einfach. Nehmt eine Scheibe einer gehobelten Mandel und klebt diese senkrecht oben in das Waffelröllchen. Das ist die Flamme!

Die Kinder können bei der ganzen Prozedur helfen, oder einfach dafür zuständig sein, dass die Kerzen anschließend ziemlich schnell „runterbrennen“!


Wißt Ihr, dass der 4. Dezember der BARBARATAG ist? Wer war diese Barbara und was hat es mit dem Tag besonderes auf sich?

Barbara war die Tochter eines reichen Kaufmanns und wuchs in Nikomedien (dem heutigen Izmet in der Türkei) auf. Sie wurde während des Vaters Abwesenheit zum Schutz ihrer Unschuld in einen Turm mit zwei Fenstern gesperrt.

Während des Vaters Abwesenheit ließ Barbara sich von einem als Arzt verkleideten Priester taufen und als Symbol der Dreifaltigkeit ein drittes Fenster in den Turm einbauen.

Sie wurde angeklagt und zum Tode verurteilt. Als man sie im Kerker einsperrte, verfing sich ein Kirschbaumzweig in ihrem Kleid, den sie mit Wasser aus ihrem Trinkbecher feucht hielt. Am Tag ihres Todes soll der Zweig erblüht sein.

Zur Freude der Kinder pflegen wir diesen alten Brauch:

Am 4. Dezember legen wir ZWEIGE VON OBSTBÄUMEN oder Forsythien in lauwarmes Wasser, diese werden erst am Tag danach in die Vase gestellt. Werden die Zweige nun warm gehalten (aber nicht zu warm!) und das Wasser täglich gewechselt, so blühen sie an Weihnachten. Da staunen auch die Kinder.

Probiert es doch einfach mal!


Bis zum nächsten Mach mit!, Cornelia




[STARTSEITE] [WARUM ??] [ENTSTEHUNG] [HÖRPROBEN] [BESTELLEN] [PRESSE] [MACH MIT!] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [IMPRESSUM ]