STARTSEITE
WARUM ??
ENTSTEHUNG
HÖRPROBEN
BESTELLEN
PRESSE
MACH MIT!
GÄSTEBUCH
LINKS
IMPRESSUM

*MACH MIT
ARCHIV
*

Powered by Blogger

www.kleiner-raeker-de

www.kleiner-raeker.de

Komm, sing' und spiel' mit uns

Mach' mit: Tipps & Aktuelles (Weblog)

Sonntag, Juli 05, 2009

Wunderbare Seifenblasen


Seifenblasen-Lösung selber herstellen ist in Deutschland fast gar nicht möglich. Das liegt an der chemischen Zusammensetzung des Spülmittels, das bei uns verkauft wird und das Grundlage jeder Seifenblasen-Mischung ist.

Mit folgender Mischung ist es uns problemlos gelungen, Seifenblasen mit einem Durchmesser von 1 m zu pusten!

Ihr braucht:
350 g pastöse Neutralseife (und zwar genau diese, einfach in Google suchen)
220 g Traubenzucker
2 Liter destilliertes Wasser (gibt es in jedem Supermarkt)
10 ml Glycerin (bekommt man in der Apotheke).

Diese Zutaten füllt Ihr in einen ca. 5 Liter Eimer und rührt diese Mischung mit dem Küchenmixer 10 Minuten lang so, dass die Rührer UNTER der Oberfläche bleiben und bei dem Mischen kein Schaum entsteht. Dann lasst Ihr die Mischung 12-24 Stunden ruhen. Fertig.

Nun nehmt Ihr einen Drahtbügel (die Dinger, mit denen man gebügelte Hemden aus der Reinigung zurückbekommt), biegt nur den unteren Teil in eine annähernde Kreisform und den Griff im 90 Grad Winkel nach oben.

Füllt ca. 1 Liter der Seifenblasenlösung auf ein Backblech oder eine Fettpfanne, dann passt die Größe ziemlich genau zu Eurer Bügel-Form. Taucht den Bügel in die Lösung, pusten ---- und dann hört Ihr in der Regel nur noch AAAHHH!! oder OOOHHH!! der begeisterten Kinder!

Für kleinere Kinder finden wir es einfacher, wenn der Kreis des Bügels ein wenig kleiner und der Griff dadurch ein wenig länger ist. Dies lässt sich mit Hilfe einer Zange problemlos biegen.

Zu beachten ist noch folgendes: in der Lösung sollte nicht gerührt werden, dann bildet sich Schaum und es wird schwieriger die Seifenblasen zu bilden. Wenn ein Kind gerührt hat und es schwer wird, die Seifenblasen zu pusten, solltet Ihr abwarten, bis der Schaum sich gelegt hat.

Seifenblasen sind übrigens "wetterfühlig": kalte Temperaturen und feuchte Luft ermöglichen ein besseres Ergebnis als bei sommerlicher Hitze möglich ist.

Zur Aufbewahrung fülle ich die fertig angerührte Mischung mit einem Trichter in Plastikflaschen. Nach einiger Zeit setzt sich die Seife dort oben ab, so dass ich vor dem erneuten Spielen die Lösung noch mal einige Minuten im Küchen-Rührbecher mit dem Mixer durchmische. Dabei soll kein Schaum entstehen.

Viel Spass! Cornelia



[STARTSEITE] [WARUM ??] [ENTSTEHUNG] [HÖRPROBEN] [BESTELLEN] [PRESSE] [MACH MIT!] [GÄSTEBUCH] [LINKS] [IMPRESSUM ]